Zurück zu allen Veranstaltungen

„Desintegriert euch!“

  • Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg 2 Gewerbemuseumsplatz Nürnberg, BY, 90403 Deutschland (Karte)

Lesung und Gespräch mit Max Czollek am 27.6.2019, 19:00 - 20:30.

Max Czollek, 2018 Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Max Czollek, 2018 Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Max Czollek ist dreißig, jüdisch und wütend. Er hinterfragt die herrschenden und seltsamen Regeln: Ein guter Migrant ist, wer aufgeklärt über Frauenunterdrückung, Islamismus und Demokratiefähigkeit spricht. Ein guter Jude, wer stets zu Antisemitismus, Holocaust und Israel Auskunft gibt. Dieses Integrationstheater stabilisiert das Bild einer geläuterten Gesellschaft – während eine völkische Partei Erfolge feiert. Max Czolleks Streitschrift entwirft eine Strategie, das Theater zu beenden: Desintegration. Desintegriert euch! ist ein Schlachtruf der neuen jüdischen Szene und zugleich eine Attacke gegen die Vision einer alleinseligmachenden Leitkultur. Dieses furios streitbare Buch ist die Polemik der Stunde.

Max Czollek wurde 1987 in Berlin geboren, wo er bis heute lebt. Bis 2006 besuchte er die Jüdische (Ober-)Schule Berlin und schloss ein Studium der Politikwissenschaften an der FU Berlin an, das er mit einer Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung beendete. Mit Sasha Marianna Salzmann kuratierte er 2016 die Veranstaltung »Desintegration«. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen «. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs G13, organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen und ist Kurator des internationalen Lyrikprojekts »Babelsprech«. Außerdem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart. Im Verlagshaus Berlin erschienen bislang die zwei Gedichtbände Druckkammern (2012) und Jubeljahre (2015).


Veranstalter Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Eintritt/Kosten 8,00 EUR

Hinweis Weitere Infos www.bz.nuernberg.de, Kurs 00073. Bitte bedenken Sie, dass das Ende der Veranstaltung von der hier genannten Uhrzeit abweichen kann.


Frühere Veranstaltung: 26. Juni
Jüdischer Friedhof Ansbach
Spätere Veranstaltung: 27. Juni
Das jüdische New York