Zurück zu allen Events

Erinnerungsgang über den Friedhof: Die sprechenden Steine

  • Sparkasse Judengasse 14 Baiersdorf Deutschland (Karte)

Führung zu religionskundlichen, historischen und kunsthistorischen Aspekten am 15.03.2019 ab 14:00.

Die Führung beginnt an der Sparkasse, dem ehemaligen Standort der Synagoge und des Rabbinerhauses, um die grundsätzlichen Fragen der Existenz einer jüdischen Gemeinde in Baiersdorf anzusprechen: Landrabbinat, Rabbinerhaus, Synagoge, Mikwaot, Jeschiwa, soziale Schichtung. - Die Führung hat als Schwerpunkt den Friedhof, den „Guten Ort“ der aschkenasischen Tradition, wo es gilt, die „Steine zum Sprechen zu bringen“: Hier werden männliche Besucher um das Tragen einer Kopfbedeckung gebeten. Er liegt mitten in der Stadt im Unterschied zum fränkischen Landjudentum. Er ist älter (15. Jh.) als das „Haus der Ewigkeit“ zu Fürth, war der Bezirksfriedhof des markgräflichen Landrabbinats sowie der bischöflichen und reichsritterschaftlichen Umgebung. Hier finden sich Gräber berühmter Mitbürger: Resident Samson Salomon, Familien Seligmann, Keiner, Kohn, Lederer, Aub, Hirschkind, Lichtenstädter, Merzbacher, der Land- bzw. Distriktsrabbiner Diespeck, Gans und Cohn, aber auch trauriger Schicksale wie einer im Kindbett verstorbenen Frau, Kindergräber. Grab des Erlanger Ehrenbürgers Prof. Herz. - Man beachte die Ausrichtung der Gräber „nach Westen“, nämlich zur einstigen Synagoge! Symbolik: Namens- u. Stammessymbole: Gans, Hirsch, Löwe. Religiöse Symbole: Kohanimhände, Krone des guten Namens, Levitenkanne, Davidstern. Vorstellung wichtiger Gräber: Kohanimreihen, Rabbiner, Leviten, Mohalim, Schochetim. – Erinnerung an Schändung des „Guten Ortes“ in der NS-Zeit. Wiederaufrichtung 1946-48. Friedhofspflege und Erinnerungskultur (Mahnmal, Friedhofspflege) heute. Seit 2013 wissenschaftliche Gesamtaufnahme im Gange durch Institut Prof. Talabardon (Uni Bamberg) und Detlef Müller, MA: Bericht über den Sachstand.


 Hinweise Einige wenige Parkplätze vor Ort. Sonst: Großparkplatz Innenstadt, Linsengrabenstraße. Bitte beachten Sie, dass das Ende der Veranstaltung von der hier angegebenen Zeit abweichen kann.


Frühere Events: 15. März
Jüdisches Bechhofen
Späteres Event: 15. März
Einführung in den jüdischen Gottesdienst