Zurück zu allen Veranstaltungen

Die Verantwortung der Religionen füreinander

  • Helene-Lange-Gymnasium Fürth 19 Tannenstraße Fürth, BY, 90762 Deutschland (Karte)

Podiumsdiskussion am 5.2.2019 ab 18:30.

Das Helene-Lange-Gymnasium hat im März 2018 von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken e.V. den Etz-Chaim-Schulpokal verliehen bekommen. Anlässlich dieser Verleihung und im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit 2019 laden wir Sie sehr herzlich zu diesem Gesprächs- und Diskussionsabend ein.

Unser Leben und Zusammenleben ist auch geprägt von verschiedenen religiösen vor- und Einstellungen. Häufig werden als erstes die unterschiedlichen Religionen genannt, wenn es darum geht, Verantwortung für Konflikte in der Gesellschaft und weltweit zu begründen. Welche Verantwortung die verschiedenen Religionen und Konfessionen für ein gelingendes Zusammenleben haben, wie sie sich gegenseitig im Blick haben und wie sie möglicherweise miteinander für die Gesellschaft Verantwortung übernehmen können, wollen wir an diesem Abend erörtern. Dabei wollen wir den Blick auch besonders auf die Situation in Fürth lenken.

Teilnehmende

Frau Derya Uz (Stellv. Vorsitzende im DITIB Landesverband Nordbayern e.V.)

Prof. Dr. Reza Hajatpour (Lehrstuhl für Islamisch-Religiöse Studien mit Systematischem Schwerpunkt, FAU Erlangen)

Rabbiner Jochanan Guggenheim (Jüdische Gemeinde Fürth)

Pfarrer André Hermany (Cadolzburg, Dekan des Erzbischöflichen Dekanats Fürth),

Pfarrer Jörg Sichelstiel (Dekan des Evangelisch-lutherischen Dekanats Fürth)


Veranstalter Staatliches Gymnasium mit Sprachlicher, Naturwissenschaftlich-technologischer und Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlicher Ausbildungsrichtung (Sozial. wiss. Profil)

Hinweise Weitere Infos auf www.hlg-fuerth.de. Bitte bedenken Sie, dass das Ende der Veranstaltung von der hier genannten Uhrzeit abweichen kann. Unseren Flyer finden Sie hier.


Frühere Veranstaltung: 4. Februar
Stolpersteine in Ansbach
Spätere Veranstaltung: 8. Februar
„Ist Jude ein Schimpfwort?“