Zurück zu allen Events

Nie wieder. Schon wieder. Immer noch. (Ausstellung)


  • Foyer im Rathaus Rathausplatz 1 91052 Erlangen Deutschland (Karte)

Rechtsextremismus und Antisemitismus in Deutschland nach 1945. Ausstellung vom 19.3.2019 - 4.4.2019.

 
niewieder.jpg
 
Denkmalstele in Erlangen zum Gedenken an den jüdischen Erlanger Arzt Dr. Jakob Herz, die mit einem Hakenkreuz beschmiert wurde. Foto: Axel Dorsch, im Besitz des Stadtarchivs Erlangen

Denkmalstele in Erlangen zum Gedenken an den jüdischen Erlanger Arzt Dr. Jakob Herz, die mit einem Hakenkreuz beschmiert wurde. Foto: Axel Dorsch, im Besitz des Stadtarchivs Erlangen

Die Morde der rechtsextremistischen Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" und die Anschläge auf Asylunterkünfte und Geflüchtete haben das Thema Rechtsextremismus und rechtsextreme Gewalt verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gebracht. Rechtspopulistische Parteien schüren Europaskepsis und Fremdenfeindlichkeit, vermeintliche deutsche "Patrioten" treten zur "Rettung des Abendlandes" an und tragen zur Verrohung von Sprache und Denken bei.

Die Katholische Erwachsenenbildung und die Stadt Erlangen setzen sich mit der Ausstellung "Nie wieder. Schon wieder. Immer noch“. Rechtsextremismus und Antisemitismus in Deutschland nach 1960" mit rechtsextremistischem Denken und Handeln auseinander. Kern rechtsextremistischer Ideologie ist die Vorstellung von der Ungleichwertigkeit von Menschen und Völkern. Rechtsextremismus steht damit in krassem Widerspruch zu den Grund- und Menschenrechten, die dem Gleichheitsprinzip verpflichtet sind.

Um dieses Zentrum der Ideologie sind unterschiedliche, vielfach nicht scharf gegeneinander abgrenzbare Elemente gruppiert, aus denen sich die Weltanschauung von Rechtsextremisten zusammensetzt. Zehn Begriffe und Themen, die immer wieder aufeinander bezogen sind, werden in der Ausstellung behandelt:

  • Nationalchauvinismus - Aggressiver völkischer Nationalismus

  • Antidemokratisches Denken - Ablehnung des Rechtsstaats und der pluralistischen Gesellschaft

  • Geschichtsrevisionismus - Verfälschung der Geschichte

  • Antisemitismus

  • Fremdenfeindlichkeit - Hetze und Gewalt gegen Geflüchtete

  • Rassismus

  • Islamfeindlichkeit - Antimuslimischer Rassismus

  • Antiziganismus - Rassismus gegen Sinti und Roma

  • Sozialdarwinismus - "Natürliche Auslese des Stärkeren"

  • Sexismus, Antifeminismus, Homophobie

Damit sollen die wichtigsten Facetten einer Weltanschauung aufgezeigt werden, deren Vorstellung auf einer antiaufklärerischen Haltung und auf einem System von Normen basiert, das zur Rechtfertigung und Bewertung eigener und fremder Handlungen dient.


Termine Eröffnung am 18.3.2019. Ausstellung vom 19.3.2019 - 4.4.2019. Führung am 28.3.2019.

Öffnungszeiten Mo., Di., Do.: 8:00 - 18:00, Mi., Fr.: 8:00 - 12:00.

Veranstalter Katholische Erwachsenenbildung Erlangen

Kooperationspartner Jüdische Kultusgemeinde; Stadt Erlangen und „Demokratie leben“.

Eintritt frei

Hinweis Bitte bedenken Sie, dass das Ende der Veranstaltung von der hier erwähnten Zeit abweichen kann.


Späteres Event: 19. März
Wir sind die Juden aus Breslau